Logo SEO Team - SEO Agentur
 powered by Schwarzmeier GmbH - Neue Medien

PageRank adé

06-02-2015 0

Der Google PageRank ist wohl endgültig Geschichte! Das einfache, aber doch sehr effektive Tool war ein beliebtes Mittel in der SEO Branche, um den Wert einer Internetseite auf die Schnelle einstufen zu können.

Der PageRank drückt die Popularität einer Site im Internet aus, je mehr andere Seiten also auf eine Homepage linken, desto höher der PageRank. Dabei werden Links von ihrerseits gut gerankten Seiten höher bewertet als die von schlechter gerankten. Die Skala des PageRanks reicht dabei von 0 bis 10. Unter den Websites mit den besten PageRank Werten sind u.a. Google.com, w3.org oder auch usa.gov, also Seiten von weltweiter Bedeutung.

Es war auch der PageRank, der Googles Erfolgsgeschichte mitbegründet hat. Larry Page hat diesen Algorithmus gemeinsam mit Sergei Brin entwickelt und zur Grundlage ihrer Suchmaschine gemacht. Neben dem PageRank gibt es jedoch zahlreiche weitere Algorithmen, die letztlich darüber entscheiden, auf welchem Platz der Google-Ergebnisseite eine Website steht.

Was sich nun ändern wird, ist dass der für die Öffentlichkeit sichtbare PageRank nicht mehr aktualisiert wird. Dass dies passieren würde, zeichnet sich schon seit einer ganze Weile ab, denn in den letzten Jahren wurden die Abstände, innerhalb derer PageRank Updates durchgeführt wurden, immer größer. Der bis heute aktuelle sichtbare PageRank wurde letzmalig vor einem Jahr geupdated! Dabei löste bis vor drei, vier Jahren ein PageRank Update immer heftige Reaktionen aus. Wer im PageRank stieg, feierte dies nicht selten, wer abrutschte, konnte dadurch regelrecht in Depression verfallen.

Das kam daher, dass der PageRank nahezu wie eine Währung im Internet gehandelt wurde. Die Kosten für Bannerschaltung oder für Linkverkäufe (die ja nach den Google Richtlinien illegal sind), wurden oft anhand des PageRanks bemessen. Und vielleicht liegt auch gerade darin die Ursache begründet, warum Google diesen Wert nicht mehr öffentlich dargestellt sehen will. Denn das Handeln von Links ist Google ja ein absoluter Dorn im Auge und mit der Abschaffung des PageRank wird man diesen Handel zwar nicht verhindern, aber es gibt damit keinen anderen Wert, der so einfach zu ermitteln und zu verstehen war wie der PageRank.

Der Untergang des PageRanks wurde vom bisherigen 'Gesicht' von Google, Matt Cutts, insofern in den letzten Monaten schon immer angedeutet, indem er sich in all seinen Äußerungen zu diesem Algorithmus mehr als bedeckt gab. Cutts, der sich derzeit eine Auszeit von Google gönnt (oder wie viele vermuten, Google den Rücken gekehrt hat) wird derzeit durch John Mueller vertreten und dieser hat nun - wenn auch betont nebensächlich - erwähnt, dass es wahrscheinlich kein öffentliches PageRank Update mehr geben wird. Intern wird der PageRank weiter ein Bestandteil der Suchmaschine bleiben.

Was nun?, werden sich viele fragen. Wie kann ich die Wertigkeit einer Seite jetzt, ohne großartige Analysen zu betreiben, einschätzen. Unser Tipp – der PageRank ist tot, es leben die Tools von http://moz.com/tools insbesondere die MozBar – allerdings nur für Google Chrome und Firefox erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Letzte Beiträge

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste